Muskeltraining

30 superman vector free cliparts that you can download to you 30Muskeltrainig und Fitness Studio

Physiotherapeut Andr BechtelVielen Menschen wird empfohlen ihre Muskeln aufzubauen. Sie seien zu schwach und dies sei die Ursache ihrer Schmerzen.
Erfahrungen von Thomas Hanna und Beate Hagen SENSOMOTORICS nach Beate Hagen© belegen aber, dass selten ein Muskel wirklich zu schwach ist. Er ist eher wie blockiert, z.T. bewußt vom Gehirn auf schwach gestellt um größere Schäden zu vermeiden. Oder es besteht eine sensomotorische Amnesie.

Ein Gelenk funktioniert immer mit einem oder mehreren Spielern und Gegenspielern. Ist dieses Gleichgewicht gestört kommt es zu einseitigen Spannungen und einem vermehrten Zug in eine Bewegungsrichtung. Der entsprechende Gegenspieler ist dann schwächer. Diese Reaktion eines Spielers sich zu verkürzen kommt durch ein reflexartiges Muster. Dieses ist in uns Menschen seit der Geburt angelegt. Es dient dazu auf unsere Umgebung angemessen zu reagieren. Überwiegt jetzt zum Beispiel das Reflexmuster Zusammenziehen = Schutzmuster, spannen alle Beugemuskeln, also auch die Bauchmuskeln vermehrt an. Die Strecker haben es jetzt viel schwerer gegen die Schwerkraft und die angespannten Bauchmuskeln anzuarbeiten. Der Orthopäde sagt nun: " Ihre Rückenmuskeln sind zu schwach sie müssen ins Fitnesscenter." Wenn Sie überlegen, was Sie bisher gehört haben, können Sie selbst zur richtigen Antwort gelangen.
Wie wäre es statt dessen die Bauchmuskeln von ihrer starken Anspannung zu befreien? Wäre das nicht der einfachere Weg? Anschließend sind Ihre Rückenmuskeln wieder voll leistungsfähig, denn jetzt können sie ihre eigentliche Aufgabe den Körper gegen die Schwerkraft aufrecht zu halten wieder bewältigen. 

Im anderen Fall verursachen Sie eine höhere Spannung beider Spieler, es entsteht ein Kampf, wobei das Gleichgewicht immer wieder da oder dort hin tendiert, also Richtung Bauchmuskulatur oder Rückenmuskulatur. Dadurch wird der Druck auf die Gelenke so groß, dass vermehrter Verschleiß oder auch Bandscheibenschäden entstehen können. Natürlich entsteht das nicht immer, unser Körper ist unglaublich anpassungsfähig und die betroffenen Strukturen passen sich an, wenn sie können! Der Tribut ist aber ein vermehrter Energiebedarf der uns schneller erschöpfen kann oder auch zu Minderversorgung anderer Organe z.B. der Leber führen kann. Zusätzlich fallen durch den Kampf der Spieler und Gegenspieler auch vermehrt Säure und Stoffwechselendprodukte an, die wiederum zu unspezifischen Schmerzen durch Entzündungen und Reizungen von Zellgewebe führen können.

Den Kreislauf des Aufrüstens der Muskelpartien können Sie beenden, indem Sie und vor allen Dingen Ihr Gehirn wieder lernt ein vernüftiges Gleichgewicht der Spieler herzustellen. Eine Möglichkeit dafür finden Sie hier.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 

André Bechtel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

André Bechtel